Kurzanleitung für TheaTris

Allgemeines

Das Menu

Auf der linken Seite befindet sich das Menu, mit dem man in die verschiedenen Bereiche des Programmes kommt. Teilweise öffnen sich beim Klicken auf einen Menupunkt Untermenus.

Aktionen in Listen

Die einzelnen Bereiche haben als Hauptansicht jeweils eine Liste der in ihnen behandelten Elemente. Der Bereich 'Produktionen' zeigt also eine Liste der Produktionen an. Teilweise - zur Zeit nur bei den Produktionen - kann diese Liste noch gefiltert werden, damit nicht alle Elemente gleichzeitig zu sehen sind.

Die Listen sind in vielen Punkten gleich zu bedienen:

Einige Listen zeigen noch spezielle Aktions-Symbole an. Diese werden bei den jeweiligen Sektionen besprochen.

Produktionen

In dieser Sektion kann man Produktionsdaten eingeben. Zur Zeit ist das nur der Name und der Zeitraum, in dem die Produktion Platz braucht. In zukünftigen Versionen sollen hier auch noch weitere Informationen zu Sparte, Premiere, Derniere, TE, BP, Abgabe etc. einfließen. In der Produktionsliste findet man einen blauen Würfel bei den Aktionen. Dieser öffnet die Liste der Kulissenteile, die diese Produktion besitzt.

Teile

Diese Liste entählt aller Teile einer Produktion. Für ein Teil angegeben werden kann eine Bezeichnung, die Abmessungen in Metern (die Reihenfolge der Maße spielt keine Rolle, man kann Teile später drehen) sowie eine Liste von Lagern, in die dieses Teil gebracht werden kann.
Letzteres ist notwendig, da es Teile geben kann, die für bestimmte Lager zu groß sind. Beispiel: Es gibt ein Lager hinter der Bühne und ein Außenlager, das nur mit dem LKW zu erreichen ist. Ist das Teil so gebaut, das es in einen LKW passt, gebe ich beide Lager als Möglichkeit für dieses Teil an. Passt es nicht in den LKW, muss es im Lager hinter der Bühne bleiben, und ich wähle nur dieses Lager aus.

Lager

Allgemeines

Einem Lager kann man durch Klick auf sein Editier-Icon einen Namen und seine Außenmaße zuweisen. Der eigentliche Grundriss - in dem Flächen als Lager-, Rangier- oder Sperrfläche ausgewiesen werden können, wird später hinzugefügt. Dazu gibt es in der Aktions-Spalte ein Icon. Um ein neues Lager anzulegen, ist also folgendes zu tun:

  1. Den Link unten "Neues Lager anlegen" klicken.
  2. Im Formular den Namen und die Außenmaße eingeben, auf Anlegen klicken
  3. In der Liste neben dem neuen Lager auf das Symbol Grundriss (ein mit bunten Kästchen gefülltes Quadrat) klicken.
  4. Dort die Flächen zuordnen. Näheres dazu siehe weiter unten.

Lager-Grundriss

Der Lager-Grundriss wird abstrahiert dargestellt. Das gesamte Lager ist in kleine, quadratische Zellen aufgeteilt. Die Größe einer Zelle kann in einer Konfigurationsdatei frei festgelegt werden, momentan ist eine Zellenkante in der Realität 0,5 m lang, einer Zelle entspricht also 0,25m².

Zellen können verschiedene Eigenschaften besitzen:

Das Ändern von Daten erfolgt durch das Auswählen eines Werkzeuges in der Tabelle über dem Grundriss. Ist ein Werkzeug gewählt, dann wird sein Button eingedrückt dargestellt. Nach dem Auswählen kann man eine Zelle, deren Eigenschaften man ändern möchte, anklicken. Sie ändert ihre Gestalt und zeigt die neue Eigenschaft. Die Flächennutzung wird farblich dargestellt, was die Farbe bedeuted, sieht man neben dem zugehörigen Werkzeug. Die Wände werden durch dicke Linien auf der Seite, an der die Wand sich befindet, angezeigt.

Zum Ändern der Grundriss-Daten wird JavaScript eingesetzt. Es kann sein, dass bei einem Klick auf eine Fläche oder ein Werkzeug gar nichts passiert, dann ist evt. JavaScript ausgeschaltet oder es wird vom Browser nicht richtig unterstützt. Der Internet Explorer scheitert zum Beispiel an dieser Stelle.

Szenarien

Wer schon die ganze Zeit sehnsüchtig darauf wartet, endlich einmal ein Teil in ein Lager zu stecken, möge sich noch ein paar Zeilen gedulden. Dazu brauchen wir nämlich die Szenarien, und deren Funktionsweise erkläre ich jetzt.

Allgemeines

Ein Szenario besitzt außer einem Namen noch ein Datum. Dieses Datum dient momentan nur dazu, bei Anlegen des Szenarios alle Produktionen, die zu diesem Zeitpunkt noch aktiv sind, in die Auswahl der verknüpften Produktionen (s.u.) mit einzubeziehen.

Weiter sind mit einem Szenario bestimmte Produktionen und auch Lager verknüpft. Ein Beispiel, um zu zeigen, wozu man das verwenden kann:
Nehmen wir an, wir müssen für die nächste Spielzeit eine große Anzahl Produktionen einplanen. Es ist angedacht, bei nicht ausreichendem Platz externe Lagerfläche zuzumieten. Nun kann ich in meinem Szenario das externe Lager, das ich schon angelegt habe, weil wir es vielleicht schon mal genutzt hatten, ausblenden und versuchen, die Lagerung mit den hauseigenen Lagerflächen vorzunehmen. Gelingt dies nicht, kann ich durch einfaches Verknüpfen des Lagers seine Fläche mit in die im Szenario zur Verfügung stehende Fläche einbinden.
Gleiches gilt für Produktionen, z.B. wenn ich darstellen will, wie sich die Lagersituation zu einem gewissen Zeitpunkt darstellt, wenn ich eine Produktion dann noch im Spielbetrieb habe - oder sie bereits abgespielt ist.

Das Prinzip des aktuellen Szenarios

In der Liste der Szenarien sieht man eine zusätzliche Funktion, dargestellt durch eine orangefarbene Kugel. Ein Klick auf dieses Symbol macht das Szenario in dieser Spalte zum aktuellen Szenario. Optisch macht sich das sofort bemerkbar: In der Kopfzeile erscheint ein orangefarbener Kasten mit dem Namen des aktuellen Szenarios, und die Listenzeile des Szenarios wird auch orange gefärbt. Man merkt: Orange ist die Farbe des aktuellen Szenarios.

Das ist noch nicht besonders spektakulär, wenn man aber nun, da ein aktuelles Szenario gewählt ist, in eine der Listen von Produktionen, Teilen oder Lagern wechselt, sieht man, dass sich die Listen um eine zusätzlich Spalte mit Informationen und Links erweitert haben - der Szenariospalte, die natürlich auch orange ist. Welche Funktionen diese Spalte in den einzelnen Bereichen mit sich bringt, wird nun erläutert.

Produktionen

In der Produktionsliste zeigt die Szenariospalte nun auch, wieviele Teile der Produktion gelagert oder nicht gelagert sind, und welche Fläche sich daraus ergibt.

Neben diesen Informationen wird ein Link angezeigt, mit dem man die Verknüpfung dieser Produktion mit dem aktuellen Szenario herstellen oder lösen kann. Genauso gut könnte man in der Szenarien-Liste das aktuelle Szenario editieren, und aus der Auswahlliste die gewünschte Produktion löschen, aber so geht es schneller und einfacher.

Teile

Jetzt wird es interessant: Die Szenario-Spalte der Teile-Liste enthält Informationen und Links zum Ein- und Auslagern eines Teiles!
Damit wird ein wesentlicher Aspekt des Szenario-Prinzips deutlich: Lagerpositionen von Teilen befinden sich immer in einem Szenario. So lassen sich verschiedene Planungen unabhängig voneinander mit den gleichen Teilen durchführen, ohne das sich die Szenarien beeinflussen. Wichtig ist allerdings: Alle Aktionen, die sich nicht innerhalb der orangefarbenen Szenariospalte befinden, wirken sich auf das gesamte System aus. Wenn ich ein Teil lösche, verschwindet es aus allen Szenarien, das gilt auch für Produktionen und Lager.

Die Szenario-Spalte für Teile zeigt mir an, in welchem Lager sich dieses Teil befindet, oder das es noch nicht eingelagert wurde. Dementsprechend verändert sich auch der Link dahinter. Mit ihm kann ich das Teil einlagern oder es aus einem Lager entfernen.

Klickt man auf "Einlagern", öffnet sich ein Formular, in dem man zuerst das Lager, in das das Teil hinein soll, wählen muss. Die Liste enthält nur die Lager, in die das Teil gebracht werden kann, die mit dem Szenario verknüpft sind, und die auch noch genügend freie Fläche haben. Wenn ein Lager nicht erscheint und man der Meinung ist, es müsste zur Verfügung stehen, kann man sich über die genauen Gründe des Nicht-Erscheinens in der Lagerübersicht (s.u.) informieren. Hat man nun ein Lager gewählt, so wird dessen Grundriss angezeigt. Zu sehen ist im Grundriss auch, welche Zellen mit anderen Teilen belegt ist. Fährt man mit der Maus über eine solche Fläche, öffnet sich ein ToolTip, das Informationen über dieses Teil enthält.
Die Fläche, an der das neue Teil gelagert werden soll, wird weiß markiert. Beim ersten Anzeigen des Grundrisses sieht man bereits eine weiße Fläche mit den Abmaßen des Teiles. TheaTris hat automatisch die erste mögliche Stelle, an der das Teil passt, gefunden, das Teil evt. richtig rotiert und für uns schon mal eingefügt. Man kann nun einfach auf "Einlagern" klicken, oder das Teil mit der Maus an eine andere Stelle bugsieren. Der Button über dem Grundriss dient zum Rotieren des Teils.

Der Link "Lagerübersicht" schließlich öffnet ein Pop-Up-Fenster, das eine Tabelle mit allen Lagern enthält. Neben dem Lagernamen erfährt man dort übersichtlich, in welches Lager das Teil eingelagert werden kann und aus welchen Gründen es nicht eingelagert werden kann. Dies ist ein Hilfsmittel, um bei der Planung zum Beispiel entscheiden zu können, dass einige Teile LKW-fähig gebaut werden sollen, weil in einem Außenlager Platz wäre, aber das Teil als nicht transportfähig markiert wurde.

Lager

Die Lagerliste zeigt in ihrer Szenario-Spalte Informationen zur Auslastung des Lagers an. Weiter sieht man hier analog zur Produktionsliste einen Link, mit dem sich das Lager mit dem aktuellen Szenario verknüpfen oder die Verbindung lösen lässt.